Leadership

Wie genau lässt sich “Agile Leadership” in Ihrem Unternehmen einbinden?

 5. April 2020

von Maik Wienströer 

Zunächst stellt sich die Frage, ob agiler Leadership überhaupt eingebunden werden muss? Es klingt immer nach einer unabdingbaren Forderung und zugleich ist es bei genauerer Betrachtung kein Allheilmittel.

Agile Führung / Leadership spricht die Probleme der schnelllebigen Welt an, der sogenannten VUCA-Welt.

​Wofür steht VUCA?

Volatility (Volatilität)

Es ändert sich alles immer schneller.

​Uncertainity (Unsicherheit)

​​Wertvoll empfundene Sicherheiten fallen weg.

​Complexity (Komplexität)

​Die mit jeder Veränderung steigt und viele Einflussfaktoren hat.

​Ambiguity (Mehrdeutigkeit)

​Anzeichen können Vorboten verschiedener Entwicklungen sein.

Zugleich ist VUCA auch das Akronym für einen Lösungsansatz dieser Herausforderungen:

Vision (Vision)

Der Leader hat eine Vision, der er mit vollem Einsatz folgt und alle mitnimmt

​Understanding (Verstehen)

​Sowohl die Märkte als auch die Menschen, seien es Mitarbeiter oder Kunden, müssen verstanden werden

​Clarity (Klarheit)

​Die Klarheit braucht es auf verschiedenen Ebenen, unter anderem bei den eigenen Werten und in der Kommunikation – sowohl extern bei den Kunden als intern bei den Mitarbeitern

​Agility (Agilität)

​Zuletzt müssen sich Unternehmen immer wieder auf Veränderungen einstellen und diese integrieren

​Ich vergleiche agilen Leadership gerne mit dem Steuermann eines Segelboots.

Beim Segeln ist die Mannschaft maßgeblich von dem Wind abhängig und dieser ist als Naturphänomen nicht an die Menschen gebunden. Jeder der schon mal segeln war weiß, was es bedeutet, wenn der Wind schnell und unerwartet dreht. 

Innerhalb kürzester Zeit muss der Steuermann eine Reihe von Kommandos abgeben, um auf die Entwicklung und die neuen Rahmenparameter einzugehen. So ähnlich betrifft dies Unternehmen. Nun gibt es jedoch Unternehmen, die sich in eher ruhigem und normiertem Fahrwasser befinden. 

Als Beispiel sei dort das Baugewerbe genannt. Wenn dort ein Bauvorhaben, etwa ein Hochhaus, realisiert wird, erfolgen zuvor Genehmigungen.

Mögliche bauliche Veränderungen sind nach genehmigten Anträgen nur mit erhöhtem Aufwand zu realisieren und manche Veränderungen, etwa die Ergänzung eines Kellers, nachdem mehrere Stockwerke bereits gebaut wurden, sind zudem physikalisch nicht lösbar.

In diesem Umfeld ist das agile Vorgehen nur bedingt umsetzbar.

Je näher die Aufgabe hingegen an dynamische Märkte, wie etwa die IT, grenzt, umso eher werden sich Rahmenbedingungen permanent und häufig verändern.

Ungeachtet der gesamtunternehmerischen Agilität, können Führungskräfte jederzeit die Aspekte des Leaderships übernehmen und von ihnen profitieren. Die Bedürfnisse der Mitarbeiter richten sich nicht nach dem Produkt des Unternehmens, da diese vorrangig menschlich sind. 

Themen wie eine menschzentrierte Führung und die individuelle Weiterentwicklung sprechen Mitarbeiter ungeachtet ihrer Branche an.

Auch kreative Lösungen und freies Denken ist selbst bei vermeintlich eher nicht agilen Unternehmen gefragt, denn auch auf Baustellen geschehen unerwartete Probleme, die es zu lösen gilt. 

Die Integration von agilem Leadership schafft also auch an dieser Stelle Mehrwerte für Unternehmen und Mitarbeiter. Doch wie geschieht diese Integration? 

Zunächst gibt es dafür keinen einheitlichen Plan, denn jedes Unternehmen und jede Führungskraft beginnen an einem eigenen Punkt. Einige haben bereits erste Konzepte stark ausgeprägt, andere hingegen führen noch nach traditionellem Muster.

Daher sollte der erste Schritt eine Standortbestimmung sein, idealerweise auch mit externer Unterstützung. Durch den Blick von außen wird verhindert, dass die Person sich selbst unbewusst besser oder anders darstellt, als es der Realität entspricht. 

Auch stellt ein fachkundiger Berater die passenden Fragen und greift bislang ungeahnte Themengebiete auf. Nach der Analyse des Startpunkts stellt sich die Frage, worin die Führungskraft ihr Ziel sieht.

Einige Leser werden geneigt sein, Agilität und somit auch agilen Leadership als ein Paket zu sehen, als Gesamtziel. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass dies schnell zur Entwurzelung führt und daraus unbewusste Abwehrreaktionen resultieren.

Für einen nachhaltigen und langfristigen Erfolg sollte viel mehr ein Weg mit kleinen Schritten und Teilzielen erarbeitet werden, die es zu erreichen sowie zu festigen gilt. 

Welche Eigenschaft ist also die erste Eigenschaft? 

Viele Teilbereiche sind ineinander verwoben, so dass die Fokussierung auf einen Teilbereich einen weiteren automatisch ebenfalls entwickelt. Wichtig ist, dort mit einem kleinen Ziel zu beginnen, um zu erleben, wie es sich anfühlt und wie es integrierbar ist. 

Bei der Umsetzung empfiehlt sich die Begleitung durch einen Coach, der zum einen weitere Impulse gibt und zum anderen als Sparringspartner die Entwicklung verfolgt. 

Sobald die Grundbausteine des agilen Leadership gefestigt sind, ist Erfahrung sammeln angesagt, die Führungskraft muss dies leben.

Es empfiehlt sich, im weiteren Verlauf an zu definierenden Zeitpunkten mit einer Gruppe von Führungskräften oder einem Coach individuelle Herausforderungen zu reflektieren.

Wichtig ist, dass es nicht den agilen Leadership gibt, welchen alle gleich entwickeln. Viel mehr ist es ein Weg, auf dem jeder in seinem Tempo Schritte geht und auf eigene Herausforderungen stößt. 

Der Weg führt immer zur Führungskraft selbst und wird sich positiv auf den Job sowie auf das Privatleben auswirken, da viele Belastungen erkannt sowie aufgearbeitet werden. 

Zu den Resultaten zählen unter anderem mehr Erfolg und mehr Zufriedenheit.

Dennoch ist es ein Weg, der gegangen werden möchte und so manches Hindernis bereithält. Mit erfahrenen Kollegen und Coaches an der Seite wird dies in jedem Fall eine aufregende sowie lohnenswerte Reise sein.

​Maik Wienströer

Ihr Leadership Guide


​"Fair oder gar nicht."

Die Führung von morgen basiert auf Fairness, Wertschätzung ​und ​Motivation. Ich unterstütze ​Führungskräfte und Ihr Team ​mit Coaching, Beratung ​und Teambuilding Maßnahmen auf dem Weg zu gemeinsamen Höchstleistungen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>